VMT-Servicetelefon 0361 19449
20.02.2020

Nachhaltig mobil in Jena

Die ersten drei E-Busse starten in den Linienbetrieb

Fotos: © Jenaer Nahverkehr / Christoph Worsch

Der Jenaer Nahverkehr will weiterhin seinen Anteil für eine umweltfreundliche und lebenswerte Stadt beitragen. Nachdem die Straßenbahnen bereits seit fast 120 Jahren mit Strom fahren, starten nun auch die ersten drei vollelektrisch angetriebenen Stadtbusse in den Linienverkehr. Andreas Möller, Geschäftsführer des Jenaer Nahverkehrs sagte heute, 20. Februar 2020, zur offiziell ersten Fahrt auf der Linie 15: „Der Anfang ist gemacht. Mit den drei eCitaros starten wir einen Umbau unserer Busflotte auf neue Antriebe. Die Busse sind ein wichtiger Baustein, klimafreundliche und für alle nutz- und bezahlbare Elektromobilität in Jena voranzutreiben.“

Die Busse entwickelte, fertigte und lieferte die EvoBus GmbH, ein Tochterunternehmen der Daimler AG. „Mit dem eCitaro haben wir ein durchdachtes und ausgereiftes Stadtbuskonzept entwickelt, das die Elektromobilität in Städten entscheidend vorantreibt“, sagte Dr. Jens Heinemann von EvoBus. Das neue Thermomanagement reduziere den Energieverbrauch und erhöhe damit die Reichweite.

Ladeinfrastruktur für Linie 15 entwickeln

Für Jena bedeutet dies, dass die Busse komfortabel auf der Bus-Linie 15 unterwegs sein können. Um dies lückenlos zu gewährleisten, wurde am Westbahnhof und am Betriebshof je ein Schnellladesystem mit automatischer Dachverbindung installiert sowie drei klassische Schnellladestationen auf dem Betriebshof.

Die an der Haltestelle Westbahnhof errichtete Schnellladestation mit einer Leistung von 300 kW gehört zu den neuesten Entwicklungen der Firma Heliox auf dem Gebiet der Hochleistungsladesysteme für Elektrobusse. Um den Ladevorgang zu starten, muss der Fahrer den Bus lediglich an die Station fahren, unter dem Lademast halten und die Handbremse anziehen. Daraufhin hebt sich der Pantograf auf dem Bus automatisch an, dockt an der Ladehaube des Lademasts an und der Ladevorgang startet. Während des Ladevorgangs können Fahrer und Fahrgäste jederzeit ein- und aussteigen. Steffen Gundermann, Geschäftsführer des Jenaer Nahverkehrs sagte: „Unsere E-Busse auf der Linie 15 werden bei jedem Halt an der Haltestelle

Westbahnhof zwischengeladen, zusätzlich auf dem Betriebshof vor dem Ausrücken am frühen Morgen. So sind die Busse immer fahrbereit – ohne Risiko.“

„Blauer Engel“ für blaue Busse vergeben

Für die klimafreundliche Mobilität steht nicht nur das „E“ im Kennzeichen der eCitaros, sondern auch der „Blaue Engel“ – das Gütezeichen, mit dem die vollelektrischen Stadtbusse ausgezeichnet worden. Vor der Erteilung des Gütezeichens „Blauer Umweltengel“ stehen hohe Hürden. So müssen vollelektrisch angetriebene Omnibusse beispielsweise eine Mindestkapazität der Traktionsbatterien nachweisen, eine Garantie von mindestens fünf Jahren oder 200.000 Kilometer Laufleistung auf die Batterien haben, einen zerstörungsfreien Austausch bei einem Batteriewechsel und die Lieferfähigkeit von Ersatzkomponenten bis zehn Jahre nach Produktionseinstellung garantieren. Darüber hinaus ist der Anteil von Schwermetallen in den Batterien streng begrenzt. Die Anforderungen umfassen ebenfalls die Umweltkriterien des Gesamtfahrzeugs. In Lacken und Beschichtungen etwa sind keine Blei-, Chromoxid- und Cadmiumverbindungen zulässig.  

CO2-arme Mobilität mit EFRE-Mittel fördern

Zur Finanzierung des gesamten E-Vorhabens stellte das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz dem Jenaer Nahverkehr aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) einen Zuschuss in Höhe von 80 Prozent (2,22 Millionen Euro) zur Verfügung. Mit diesen wurde die Anschaffung der drei Elektrobusse in Höhe von jeweils 690.000 Euro, die Errichtung der dafür nötigen Ladeinfrastruktur, die Umrüstung der Werkstätten sowie die Qualifikation der Mitarbeiter realisiert. Jährlich werden durch den Einsatz der geplanten drei E-Busse rund 300 Tonnen CO2 eingespart. Das entspricht dem CO2-Ausstoß von rund 180 Diesel-Pkw.

Partner im Netzwerk „Elektromobilität für Jena 2030“ sein

Der Jenaer Nahverkehr ist ein Unternehmen der Stadtwerke Jena und Partner im kommunalen Netzwerk „Elektromobilität für Jena 2030“. Ziel des Projektes ist es, gemeinsam mit weiteren Partnern Elektromobilität in Jena voranzutreiben. Die Stadtwerke Jena verantworten seit 2017 die Projektsteuerung und koordinieren die übergreifende Projektgruppe. Diese bringt Entscheider aus Politik und Verwaltung, aus Wirtschaft und Forschung, von Stadtwerke-Unternehmen, Wohnungsgesellschaften und städtischen Eigenbetrieben an einen Tisch. Gemeinsames Ziel: Die Voraussetzungen schaffen, damit im Jahr 2030 mindestens 10.000 Elektroautos durch Jena rollen können. Sieben Teilprojekte bearbeiten unterschiedliche Aspekte dieses vielschichtigen Themas. Weitere Infos unter stadtwerke-jena-gruppe.de

Daten und Fakten zum eCitaro:

  • Höhe 3,5 Meter
  • Länge 12,135 Meter
  • Breite 2,55 m
  • Sitzplätze 32
  • max. Antriebsleistung 250 kW (vergleichbarer Dieselbus 235 kW)
  • zulässiges Gesamtgewicht: 18344 kg
  • Leergewicht: 13924 kg
  • Klimatisierung EvoThermatik CO2-Klimaanlage mit Wärmepumpe