VMT-Servicetelefon 0361 19449
20.01.2020

Leichter Fahrgastanstieg in 2019


Fahrzeuge sind ausgelastet

Im Jahr 2019 gab es bei Bus und Straßenbahn einen leichten Kundenzuwachs auf hohem Niveau. Die Fahrgastzahlen stiegen von 22,4 Millionen (2018) auf 22,6 Millionen. Das entspricht einem Anstieg von 0,89 Prozent. Der Zuwachs fällt beim Jenaer Nahverkehr damit deutlich geringer aus als in den letzten Jahren (4,11 Prozent in 2018).

Andreas Möller, Geschäftsführer des Jenaer Nahverkehrs sagt dazu: „Auch 2019 fuhren mit unseren Bussen und Bahnen wieder mehr Fahrgäste mit als im Vorjahr. Das ist ein positives Ergebnis. Es zeigt uns, dass die Maßnahmen, die wir innerhalb des letzten Nahverkehrsplanes gemeinsam mit der Stadt erarbeitet und umgesetzt haben, gut von den Fahrgästen angenommen werden. Allerdings mit Einschränkungen – in den Hauptverkehrszeiten, auf den Hauptlinien und vor allem bei schlechtem Wetter stoßen wir zunehmend an Grenzen. Die Fahrzeuge sind ausgelastet, Fahrgäste müssen warten oder kommen dicht gedrängt gerade noch mit.“ Abhilfe könne hier nur ein schneller Ausbau der Infrastruktur und eine Modernisierung der Flotte mit größeren Fahrzeugen schaffen.

Um dies zu realisieren, beauftragte der Aufsichtsrat der Stadtwerke Jena noch im Herbst 2019 den Nahverkehr mit der Ausschreibung zur Beschaffung einer neuen Straßenbahngeneration für die Saalestadt. „Unsere Straßenbahnen sind in die Jahre gekommen. Zum angedachten Zeitpunkt der Aussonderungen sind sie über 26 Jahre alt und mehr als zwei Millionen Kilometer gefahren“, sagt Möller. Wartung und Reparatur verursachen unübersehbare Kosten, technische Innovationen lassen sich nicht nachrüsten, Fahrzeugausfälle häufen sich.

Momentan läuft der europaweite Ausschreibungsprozess, so dass noch 2020 der Hersteller der neuen Jenaer Straßenbahn bekanntgegeben werden kann. Die Umsetzung der gesamten Maßnahme ist allerdings nur mit Fördermitteln möglich. Bereits im Herbst 2019 stellte das Land Thüringen Fördermittel für die Lieferlose 1 und 2 in Aussicht. Für das 3. Lieferlos ist die Fördermittelzusage noch offen.