VMT-Servicetelefon 0361 19449

Umleitungsstrecke für Straßenbahn-Linie 2 besteht bis Dezember


Die Umleitungsstrecke mit Schienenersatzverkehr-Bussen für die Straßenbahn-Linie 2 bleibt voraussichtlich noch bis Mitte Dezember bestehen. Ursache der über den Oktober hinaus anhaltenden Verkehrsänderungen sind unvorhersehbare technische Probleme mit ablauftechnischen Auswirkungen. 

Schienenersatzverkehr entlang der Straßenbahn-Linie 2:

Während der gesamten Bauzeit bleibt die Kahlaische Straße für den Straßenbahnbetrieb der Linie 2 weiterhin voll gesperrt. Der eingerichtete Schienenersatzverkehr (SEV) bleibt unverändert bestehen. Die Straßenbahn-Linien fahren folgendermaßen:

Linie

Linienführung

Bemerkungen

1 + 4

Zwätzen – Lobeda West

 

2

Jena-Ost – Ernst-Abbe-Platz

Löbdergraben – Jena-Ost

im Stadtzentrum Verknüpfung mit der

Linie 5

3

Lobeda-Ost – Winzerla – Ringwiese

 

5

Lobeda-Ost – Löbdergraben/Ernst-Abbe-Platz

im Stadtzentrum Verknüpfung mit der

Linie 2

SEV 2

Winzerla – Ringwiese – Stadtzentrum

Linienführung zwischen Felsenkeller und Stadtzentrum über Ernst-Haeckel-Straße – Schillerstraße – Engelplatz – Grietgasse – Löbdergraben

  • stadteinwärts zusätzliche Haltestelle Erbertstraße
 

Die Strecke zwischen Winzerla und Stadtzentrum wird durch den SEV im Takt der Straßenbahn bedient und schafft die direkte Anbindung des Stadtzentrums. Der Umstieg zwischen dem SEV und der Straßenbahn erfolgt im Stadtzentrum an der Haltestelle Löbdergraben.

Ergänzend verkehrt an der aufkommensstarken Haltestelle Damaschkeweg die Straßenbahn-Linie 3, die über Winzerla (Verknüpfung mit dem SEV) die Querverbindung von und nach Lobeda-Ost schafft.

Jede zweite Fahrt der Straßenbahn-Linie 5 ab Lobeda-Ost fährt nicht zum Ernst-Abbe-Platz, sondern ab Löbdergraben weiter als Straßenbahn-Linie 2 nach Jena-Ost. Die Bahnen sind entsprechend ausgeschildert.

Durch die Verknüpfung der Straßenbahn-Linien 2 und 5 wird das Angebot zwischen Stadtzentrum und Jena-Ost etwas reduziert. Das Angebot wird durch die Bus-Linie 14 und im Bereich der Endstelle Jena-Ost und Jenzigweg durch Fahrten der Bus-Linie 41 ergänzt.

Hintergrund:

Das Brückenbauwerk „Vor dem Neutor“ wird erneuert. Das Bauvorhaben umfasst den Abbruch des Bestandsbauwerkes, Baugrubenaushub, Verbaue, Herstellung einer Kabelbrücke und einer bauzeitlichen Absteifung der Fahrleitungsmaste, Wasserhaltung, Umverlegung eines Abwasserkanals einschließlich Schachtanpassung, Brückenneubau als offenes Rahmenbauwerk in Beton, Natursteinmauerwerk, Geländer- und Straßenbau.

Danach erfolgt der Neubau der Gleisanlagen im Brückenbereich und parallel die Sanierung der Gleisanlagen an verschiedenen Stellen der Kahlaischen Straße bis Haltestelle Damaschkeweg. Im Brückenbereich werden ca. 50 Meter neues Doppelgleis plus zwei Weichen verlegt. Im Streckenbereich entlang der Kahlaischen Straße erfolgen abschnittsweise Oberflächensanierungen an den Gleisen und im Bereich der Ringwiese Stopfarbeiten am Gleisbett.

Die Baumaßnahme wird koordiniert, geplant und durchgeführt, von der Stadt Jena, vertreten durch den Eigenbetrieb „Kommunalservice Jena“ und den Jenaer Nahverkehr. Ausführende Baufirma ist die TS Bau GmbH.