VMT-Servicetelefon 0361 19449
09.12.2019

Super-Azubi beim Jenaer Nahverkehr

Oliver Lißner wird heute in Berlin als „Bundesbester“ geehrt

Direkt nach seiner Abschlussprüfung erhielt Super-Azubi Oliver Lißner einen unbefristeten Arbeitsvertrag beim Jenaer Nahverkehr. © Stadtwerke Jena / Anja Tautenhahn

Direkt nach seiner Abschlussprüfung erhielt Super-Azubi Oliver Lißner einen unbefristeten Arbeitsvertrag beim Jenaer Nahverkehr. © Stadtwerke Jena / Anja Tautenhahn

Seit der zweiten Klasse wollte er Busfahrer werden, ab der fünften Klasse fuhr er mit einem Freund während der gesamten Ferien in Thüringer Städte mit Bus, Bahn und Straßenbahn, in der neunten Klasse absolvierte er ein Schülerpraktikum beim Jenaer Nahverkehr und nach dem Abitur begann er in dem Jenaer Verkehrsunternehmen eine Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb. Heute erhält der 22-jährige Oliver Lißner eine Würdigung der Industrie- und Handelskammer in Berlin als „Bester Azubi“ in seinem Ausbildungsberuf deutschlandweit. Sein Prüfungsergebnis: 98 von 100 Punkten.

„Das ist eine außerordentlich exzellente Leistung. Wir freuen uns für Herrn Lißner und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft“, sagte Andreas Möller, Geschäftsführer des Jenaer Nahverkehrs im Vorfeld der Preisverleihung. Lißner wurde direkt im Anschluss an seine Ausbildung von dem Nahverkehrsunternehmen übernommen, wo er seitdem im Fahrbetrieb tätig ist. Über seine Würdigung als „Bundesbester“ sagt Lißner: „Ich stellte meinen Ausbildern immer viele Fragen und bekam auch alle beantwortet. Außerdem bereitete ich mich intensiv auf die Prüfung vor. Ich bin glücklich, dass sich die Initiative gelohnt hat. Diese Auszeichnung ist eine schöne Anerkennung.“

Lißner, der immer vom Busfahren geträumt hat und heute täglich Bus und Bahn fährt, plant dennoch schon einen nächsten Karriere-Schritt. Zum Wintersemester 2020 wird er sich an der TU Dresden einschreiben, Studienfach Verkehrsingenieurswesen.

Die 14. Nationale Bestenehrung 2019 findet heute im Maritim Hotel Berlin statt. Die Festrede hält Bundesbildungsministerin Anja Karliczek; die Moderation liegt in den Händen von Barbara Schöneberger.