VMT-Servicetelefon 0361 19449
29.01.2019

Schienenersatzverkehr endet voraussichtlich morgen früh


Der Polizeieinsatz in Lobeda-Ost hält weiter an. Die Polizei ermittelt mit Hochdruck, wer am Sonntagabend und gestern Nachmittag auf die fahrenden Straßenbahnen des Jenaer Nahverkehrs geschossen hat. Daher fahren voraussichtlich noch bis morgen früh, Mittwoch, 30. Januar, 8 Uhr, weder Straßenbahnen noch Busse die Haltestellen Platanenstraße, Universitätsklinikum, Richard-Sorge-Straße und Schlegelstraße an. Weiterhin hat die Sicherheit der Fahrgäste und des Fahrpersonals oberste Priorität. Der Jenaer Nahverkehr bittet daher alle Fahrgäste, bis zur endgültigen Freigabe der betroffenen Haltestellen den vorübergehend eingerichteten Schienenersatzverkehr zu nutzen. Die dafür eingesetzten zwei Busse umfahren das betroffene Gebiet in Lobeda-Ost und bedienen direkt die beiden Endhaltestellen Lobeda-Ost und Lobeda-West. Informationen zum Fahrplan erhalten Fahrgäste am VMT-Servicetelefon unter der Nummer 0361 19449.