VMT-Servicetelefon 0361 19449
11.11.2013

Abfahrt in Richtung Zukunft: Tramino-Premiere in Jena


Die Tramino Jena fährt auf dem Jenaer Ernst-Abbe-Platz ein.

„Abfahrt in Richtung Zukunft“ – unter diesem Motto präsentierte der Jenaer Nahverkehr am Samstag, 9. November 2013, feierlich seinen neuen Straßenbahnzug vom Typ Tramino auf dem Ernst-Abbe-Platz in Jena. Die Lieferung der fünf Tramino-Niederflurstraßenbahnen an den Jenaer Nahverkehr war für Solaris Bus & Coach der erste Exportvertrag zur Lieferung von Schienenfahrzeugen. Der Tramino Jena ist auch die erste polnische Straßenbahn auf deutschem Markt.

Die Deutschlandpremiere der Niederflurstraßenbahn Tramino Jena startete mit einer effektvollen Einfahrt der Bahn auf den Ernst-Abbe-Platz. Nach den Begrüßungsworten unter anderem durch den Oberbürgermeister von Jena, Albrecht Schröter, den Geschäftsführer des Jenaer Nahverkehrs, Udo Beran, und dem Vorstandsmitglied von Solaris Bus & Coach, Martin Gruber, wurde die Bahn auf den Namen der Jenaer Partnerstadt „Erlangen“ getauft. Anschließend konnte die Tramino „Erlangen“ genau unter die Lupe genommen werden. Aber auch weitere Fahrzeuge aus dem Fuhrpark des Nahverkehrs, wie die historischen Triebwagen 26 und 101 sowie der ebenfalls neue Bus Solaris Urbino 18 standen zum Inspizieren bereit. Zur Unterhaltung wurde den Gästen ein buntes Rahmenprogramm auf dem Ernst-Abbe-Platz angeboten. Den Abschluss der Präsentation bildete ein Foto-Korso aller präsentierten Straßenbahnen.

„Ab Januar 2014 werden diese eleganten Bahnen im zeitlosen und klaren Design unser Stadtbild bereichern und Farbtupfer setzen. Aber nicht nur vom attraktiven Erscheinungsbild, sondern auch technisch sind diese Bahnen eine deutliche Weiterentwicklung gegenüber unseren jetzigen. Die Solaris- Tramino-Züge sind eine Investition in die Zukunft, in die Mobilität unserer schönen Stadt und jedes einzelnen Fahrgastes“, sagte Udo Beran, der Geschäftsführer des Jenaer Nahverkehrs.

„Es ist für mich eine große Freude, Ihnen dieses schöne Fahrzeug präsentieren zu dürfen. Es sind die ersten in Polen hergestellten Straßenbahnen, die in Deutschland fahren werden. Ich bedanke mich für das Vertrauen, dass uns unsere Partner aus Jena geschenkt haben. Ich bin mir sicher, dass der Tramino schnell ein Teil von Jena wird, einer Stadt, die nicht nur durch ihre energische, innovative Industrie, sondern auch durch ihre schöne geographische Lage bekannt ist. Tramino und Jena passen sehr gut zueinander“, fügte Vertriebsvorstand Martin Gruber von Solaris Bus & Coach hinzu.

Auf den Schienen Jenas werden dreiteilige, vollständig niederflurige Zweirichtungsfahrzeuge mit einer Länge von 29,3 Meter und einer Breite von 2,3 Meter fahren, ausgelegt für den Betrieb im meterspurigen Gleisnetz. Die Konstruktion des Tramino Jena ist die erste von Solaris hergestellte GTx-Straßenbahn. Diese Lösung führt dazu, dass sich die Straßenbahn perfekt an die Infrastruktur in der Saalestadt anpasst, nicht nur an die Charakteristiken des Gleisnetzes und des Straßenbahndepots, sondern auch an die bestehende Flotte.

Jedes Fahrzeug ist mit einer Lüftungs- und Klimaanlage im ganzen Fahrgastraum und in der Fahrerkabine ausgestattet. Mit dem Fahrzeug können 168 Personen fahren, 61 Sitzplätze stehen zur Verfügung. Jedes der drei Wagenteile stützt sich auf ein Drehgestell, das mittig angeordnet ist. Dadurch wird das Fahrzeuggewicht gleichmäßig verteilt, so dass die Straßenbahn stabiler ist und die Kräfte, die die Gelenke übertragen, wesentlich kleiner sind. Der Tramino Jena hat pro Wagenseite vier Doppeltüren mit einer Breite von 1,3 Meter. Eine davon ist direkt hinter der Fahrerkabine angeordnet, wo sich eine Stellfläche für Rollstühle befindet.