VMT-Servicetelefon 0361 19449

„Wir bauen für die Lichtbahn“

Richtfest feiern an der vergrößerten Straßenbahn-Werkstatt

Symbolisches Nagel festschlagen.

Symbolisches Nagel festschlagen. Fotos: © Jenaer Nahverkehr / A. Tautenhahn

Ein weiterer Meilenstein im Lichtbahn-Projekt des Jenaer Nahverkehrs ist erreicht: Heute kamen der Jenaer Bürgermeister und Dezernent für Stadtentwicklung und Umwelt Christian Gerlitz, die Geschäftsführer des Jenaer Nahverkehrs Andreas Möller und Steffen Gundermann, der Geschäftsführer von Pro Konzept Matthias Wagner, der Geschäftsführer von Glass Ingenieurbau Leipzig Götz Gutte sowie Architekten, Projektleiter, Bauleute und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Betriebshof zusammen, um den zügigen Fortschritt der Bauarbeiten für die vergrößerten Straßenbahn-Werkstatt zu feiern.

„Das Jenaer Straßenbahnnetz ist das Rückgrat unseres Nahverkehrs. Dieses trotz unruhiger Zeiten weiter grundhaft zu erneuern und auszubauen ist für uns auch ein Beleg dafür, welche hohe Bedeutung wir dem öffentlichen Nahverkehr zur Erreichung unserer Klimaziele einräumen“, sagte Christian Gerlitz zur Begrüßung der Gäste.

Die Planungen zum Umbau des Betriebshofes starteten bereits im April 2021, am 16. September 2021 wurde die Baugenehmigung der Gesamtmaßnahme Betriebshof Burgau erteilt. Im Dezember 2021 begannen dafür die ersten Vorbereitungsarbeiten.

Die Lichtbahnen mit jeweils 32 beziehungsweise 42 Meter Länge benötigen für ihre Wartung und mögliche Reparaturen mehr Werkstatt-Platz als die bisherigen Bahnen GT6M und Tramino. Auch die Werkstattgruben werden an die neuen Maße der Lichtbahn angeglichen. Im Zuge der Maßnahme werden außerdem ein Ersatzteillager errichtet und die kombinierte Straßenbahn/Bus/LKW-Waschanlage angepasst. Schließlich entstehen auf dem Betriebshof zwei zusätzliche Abstellgleise für Straßenbahnen. Der Umbau der Werkstatt erfolgt ohne Unterbrechung des laufenden Betriebes und wird voraussichtlich gegen Ende des Jahres 2022 abgeschlossen sein.

 

Daten zur Straßenbahnwerkstatthalle:

1. Die Maße der bisherigen Werkstatthalle: 78 Meter lang und 44 Meter breit = 3432 Quadratmeter.

2. Die Maße der zukünftigen Werkstatthalle: 93 Meter lang und 44 Meter breit = 4092 Quadratmeter. 

3. Es wird der Westteil der Straßenbahnwerkstatt (Richtung Sparkassen-Arena) um 15 Meter verlängert. Somit sind dann die sechs bereits liegenden Gleise im westlichen Teil um 15 Meter mehr überdacht. 


Hintergrund: Die Beförderung von Fahrgästen gehört zum Kerngeschäft des Jenaer Nahverkehrs. Mit dem Investitionsvorhaben „Die Lichtbahn“ soll dieses gestärkt und gleichzeitig die Verkehrswende in Jena mitgestaltet werden. Inhalt des Projektes: In den kommenden Jahren wird die Generation der 33 GT6M-Niederflurstraßenbahnen durch neue Fahrzeuge des Typs Tramlink ersetzt. Hergestellt werden die Straßenbahnen von Stadler in Valencia/Spanien. Aufgrund der größeren Fahrzeuge ergeben sich neue Anforderungen an den Betriebshof. Beispielsweise wird die Straßenbahnwerkstatt erweitert, um an den längeren und breiteren Bahnen Wartung, Instandsetzung und Reinigung durchführen zu können. Ebenso müssen Dacharbeitsstände und Arbeitsgruben angepasst werden. Das erste Fahrzeug wird voraussichtlich ab Mitte 2023 im Linienverkehr fahren. Die ersten 24 Bahnen werden mit insgesamt 44,4 Millionen Euro von der EU (EFRE-Mittel) und mit Landesmitteln gefördert.