VMT-Servicetelefon 0361 19449

EFRE- Förderprogramm

Nachhaltig mobil in Jena - E-Busse im Linienbetrieb

E-Bus-Jungfernfahrt am 20.2.2020, Foto: Christoph-Worsch

Der Jenaer Nahverkehr trägt weiterhin seinen Anteil für eine umweltfreundliche und lebenswerte Stadt bei. Nachdem die Straßenbahnen bereits seit über 100 Jahren mit Strom fahren, starteten im Februar 2020 nun auch die ersten drei vollelektrisch angetriebenen Stadtbusse in den Linienverkehr.

Die Busse entwickelte, fertigte und lieferte die EvoBus GmbH, ein Tochterunternehmen der Daimler AG. Mit dem eCitaro wurde ein durchdachtes und ausgereiftes Stadtbuskonzept entwickelt, das die Elektromobilität in Städten entscheidend vorantreibt. Das neue Thermomanagement reduziert den Energieverbrauch und erhöht damit die Reichweite.

„Blauer Engel“ für blaue Busse vergeben

E-Bus-Jungfernfahrt Foto: Christoph Worsch

Für die klimafreundliche Mobilität steht nicht nur das „E“ im Kennzeichen der eCitaros, sondern auch der „Blaue Engel“ – das Gütezeichen, mit dem die vollelektrischen Stadtbusse ausgezeichnet wurden. Vor der Erteilung des Gütezeichens „Blauer Umweltengel“ stehen hohe Hürden:

  • Die Rücknahme von Akkus seitens des Lieferanten ist verpflichtend.
  • Mindestens 10 Jahre nach Produktionseinstellung können Ersatz-Akkus bzw. Ersatz-Zellen nachbestellt werden.
  • Batterien mit einem Gewichtsanteil von mehr als 0,0005 Prozent an Quecksilber sind verboten.
  • Nach fünf Jahren oder 200T km oder 8000 Betriebsstunden müssen mindestens noch 70 Prozent Kapazität vorhanden sein (Hinweis: Wie haben für fünf Jahre eine erweiterte Gewährleistung auf die HV-Batterien und HV-Komponenten.)
  • Sicherheitsprüfungen über das Betriebsverhalten der Akkus bei Überladung und Tiefenentladung sind besonders nachzuweisen.
  • Eine umweltfreundliche Klimatisierung der Fahrgastzelle ist nötig.
  • Die Lackierung darf einen Gesamtemissionswert von 130 g/m2 nicht überschreiten.
  • Eine geringe Geräuschemission (76 dB(A)) muss nachgewiesen werden.
E-Bus bei Dämmerung, Foto: Morr

CO2-arme Mobilität mit EFRE-Mittel gefördert

Zur Finanzierung des gesamten E-Vorhabens stellte das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz dem Jenaer Nahverkehr aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) einen Zuschuss in Höhe von 80 Prozent (2,22 Millionen Euro) zur Verfügung. Mit diesen wurde die Anschaffung der drei Elektrobusse, die Errichtung der dafür nötigen Ladeinfrastruktur, die Umrüstung der Werkstätten sowie die Qualifikation der Mitarbeiter realisiert.

Jährlich werden durch den Einsatz der drei E-Busse rund 300 Tonnen CO2 eingespart. Das entspricht dem CO2-Ausstoß von rund 180 Diesel-Pkw.

Feinstaubemissionen: Diese sind bei E-Fahrzeugen einschließlich der Fahrzeugherstellung unter Nutzung von grünem Strom etwa gleich groß wie bei einem ähnlichen Dieselfahrzeug (gesamter Lebenszyklus).

Stickoxid-Emissionen: Hier ist das E-Fahrzeug deutlich besser als ein Dieselfahrzeug – auch über den Gesamtlebenszyklus gesehen.

Fotogalerie zu unseren E-Bussen

 
 

Steckbrief zu unseren E-Bussen

Modell: Mercedes Benz eCitaro

Baujahr: 2019

Anzahl: 3

Kennzeichen: J – NE 201E; J – NE 202E; J – NE 203E

Betriebsnummern: 201, 202, 203

Inbetriebnahme: 20. Februar 2020

Akkus: Steuerung und Packing aus Deutschland, Produktion der Module in China

Informationen zum EFRE-Förderprogramm

Förderprogramm: Richtlinie zur Förderung CO2-armer Mobilität
in Thüringen – Modellprojekt Elektrobussysteme

Vorhaben: 2017 BUS 0001

Aufbau einer Ladeinfrastruktur für elektrische Mobilität im ÖPNV und Umstellung von 3 Bussen der Buslinie 15 Rautal – Westbahnhof auf moderne innovative ÖPNV-Fahrzeuge mit Elektroantrieb sowie Absicherung von Wartung und Reparatur der Elektrobusse in Werkstätten

Ziel: Reduzierung verkehrsbedingter Emissionen

Zeitraum: 2017 - 2020

Zur Finanzierung des Vorhabens stellt das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) einen Zuschuss in Höhe von 80 % zur Verfügung.