VMT-Servicetelefon 0361 19449

Historischer Triebwagen 26 originalgetreu restauriert

Nächster Einsatz zur Jenaer Museumsnacht am Freitag, 20. Mai.

Elfenbeinfarbene Lackierung, moosgrüne Streifen um den Rumpf und ein hellgraues Dach - der historische Triebwagen 26 wurde originalgetreu restauriert

Elfenbeinfarbene Lackierung, moosgrüne Streifen um den Rumpf und ein hellgraues Dach - der historische Triebwagen 26 wurde originalgetreu restauriert

Dass selbst das Leben einer Straßenbahn von Höhen und Tiefen geprägt ist, zeigt der historische Triebwagen mit der Nummer 26 des Jenaer Nahverkehrs. Dieses geschichtsträchtige „Schätzchen“ wurde während der vergangenen Monate einer Schönheitskur unterzogen und glänzt nun im neuen und vor allem originalgetreuen Gewand – so wie die Wagen seiner Baureihe in den 1930er Jahren durch Jena fuhren. In diesem authentischen Outfit wird der Triebwagen 26 ab sofort wieder häufiger im Stadtbild zu sehen sein. Sein nächster Einsatz: zur Jenaer Museumsnacht am Freitag, 20. Mai.

Zur Präsentation

„Es ist einer der letzten erhaltenen Wagen seiner Bauart“, sagte Andreas Möller, Geschäftsführer des Jenaer Nahverkehrs zur Präsentation des restaurierten Triebwagen 26 am heutigen Montag (16. Mai 2022). „Daher tasteten wir uns bei der historischen Neugestaltung mit viel Enthusiasmus an das Original heran.“

So wurden nicht nur die Archive nach alten Postkarten mit dem Straßenbahnmotiv durchforstet, sondern auch Details wie beispielsweise das Jenaer Stadtwappen genau recherchiert. Albert Gaßmann hauchte dem alten Stadtwappen mit Acrylfarbe neues Leben ein, so dass es im Zuge der Restauration exklusiv auf dem Triebwagen 26 angebracht werden konnte.

Weitere Details, die dem Triebwagen seinen ursprünglichen Charme zurückgeben, sind die elfenbeinfarbene Lackierung, der moosgrüne Streifen um den Rumpf sowie das hellgraue Dach. Markus Würtz, Leiter des Bereiches Vertrieb: „Die Fotos aus dieser Zeit sind alle schwarz-weiß. Daher konnten wir uns nur mit viel Unterstützung und Zuarbeiten – auch von den Straßenbahn-Freunden – schrittweise der Farbgebung annähern. Wie gehen davon aus, dass jetzt eine nahezu originalgetreue Bahn, lackiert mit den tatsächlichen Farbtönen der damaligen Zeit, unseren Fuhrpark bereichert.“

Zur Historie

Gebaut wurde der Zweirichtungswagen 1929 in der Gothaer Waggonfabrik Bothmann. Er fuhr zunächst mit der Fahrzeugnummer 19 in Eisenach, bis die Stadt am 31.Dezember 1975 den Straßenbahn-Linienbetrieb stilllegte. Im Jahr 1976 überführte man den Wagen nach Jena, wo er zum 75. Jubiläum des Straßenbahn-Betriebes feierlich eingeweiht und anschließend in den Fuhrpark aufgenommen wurde. Für das Jubiläum bekam der Wagen selbstverständlich ein neues Outfit, das den anderen Straßenbahnen in Jena zu der Zeit ähnelte. Außerdem gab man ihm die Fahrzeugnummer 26. Die genauen Gründe dieser Nummerierung sind nicht überliefert. Fest allerdings steht, dass dieser Triebwagen derselben Baureihe entstammt, wie die ursprünglich 1928 und 1929 für Jena gelieferten Fahrzeuge mit den Nummern 23 bis 32.

Ein Kabelbrand 1978 führte dazu, dass der Triebwagen 26 nicht mehr eingesetzt werden konnte und mehr und mehr in Vergessenheit geriet. Dennoch weckten ihn engagierte Nahverkehrsfreunde 1984 aus dem Dornröschenschlaf, verpassten ihm eine komplette Rundumerneuerung innen und außen und brachten ihn zurück auf die Schiene. Die damalige Farbgestaltung entsprach allerdings keiner historischen Vorlage. Auch das Stadtwappen wurde nicht im Original der damaligen Zeit verwendet.

Zum Ausblick

Andreas Möller: „Wir danken allen, die uns geholfen haben, den letzten erhaltenen ‚kleinen Thüringer Wagen‘, wie die Fahrzeuge dieser Baureihe genannt werden, in einen Zustand zurückzuversetzen, der nahezu dem Originalzustand entspricht. Der Triebwagen 26 nimmt uns mit auf eine Zeitreise zurück ins letzte Jahrhundert, wo diese Fahrzeuge mehrere Jahrzehnte im Einsatz waren.“ Wichtig sei dem Jenaer Nahverkehr, die Tradition durch den Erhalt einzelner historischer Fahrzeuge zu pflegen und gleichzeitig nach vorn zu schauen. „Nach mehreren Etappen verschiedenster Schienenfahrzeuge arbeiten wir jetzt an einer neuen Straßenbahn für Jena, die wieder Jahrzehnte im Einsatz sein wird. Bereits im kommenden Jahr erwarten wir mit der Lichtbahn, die momentan bei Stadler in Valencia gefertigt wird, unsere nächste Jenaer Straßenbahngeneration.“

Zur Langen Nacht der Museen am Freitag, 20. Mai 2022

Unter dem Motto „Türen auf!“ wird nach zweijähriger Pause die Lange Nacht der Museen wieder in Jena stattfinden. 34 Standorte öffnen dafür am Freitag, den 20. Mai 2022, in den Abendstunden ihre Pforten für Besucherinnen und Besucher.

Zu diesem Anlass sind die beiden historischen Fahrzeuge – der frisch aus der Lackierung gekommene und neu gestaltete Triebwagen 26 (Baujahr 1929) sowie der Triebwagen 101 (Baujahr (1959) – zwischen den Haltestellen Ernst-Abbe-Platz und Nordschule nach einem Sonderfahrplan unterwegs.

Es gilt der VMT-Tarif. Außerdem gilt das Ticket der Jenaer Museumsnacht als Kombiticket für den Nahverkehr im Jenaer Stadtgebiet. Fahrausweise sind bitte im Vorverkauf zu erwerben.