VMT-Servicetelefon 0361 19449

Barrierefreie Mobilität

Download per Klick: Flyer "Barrierefrei und sicher mobil"

Dem Jenaer Nahverkehr ist es wichtig, insbesondere mobilitätseingeschränkten Kunden ein gutes Nahverkehrsangebot zu bieten und dieses stetig zu verbessern.

Viele Menschen mit Behinderungen sind in ihrer Mobilität eingeschränkt, auf ihren täglichen Wegen ebenso wie auch am Wochenende.

Diese Erleichterungen und Nachteilsausgleiche gibt es im Jenaer Nahverkehrsnetz: Flyer "Barrierefrei und sicher mobil".

Bus & Bahn

Alle Busse und Straßenbahnen im Linienbetrieb sind barrierefreie Niederflurfahrzeuge. Alle Fahrzeuge sind mit entsprechenden Rollstuhlrampen ausgerüstet.

Die Niederflurfahrzeuge haben einen niedrigen Fahrzeugboden und der Ein- und Ausstiegsbereich hat keine Stufen. Dadurch können gehbehinderte Menschen sowie Fahrgäste mit Kinderwagen leicht ein- und aussteigen.

In jedem Fahrzeug gibt es eine Sonderstellfläche für Kinderwagen und Rollstuhlbenutzer. In den Straßenbahnen ist das die Stellfläche im vorderen Türbereich hinter dem Fahrerplatz in Fahrtrichtung, in Bussen am hinteren Türbereich in Standardbussen und im mittleren Türbereich bei Gelenkbussen.

Für das Ein- und Aussteigen mit Mobilitätshilfen verfügen die Busse und Bahnen innen wie außen über Sondertaster (blau mit Kinderwagensymbol oder Mann mit Stock). Werden diese Taster gedrückt, bleiben die Türen länger geöffnet als beim normalen Ein- und Aussteigen. Zusätzlich befinden sich in den fünf blauen Tramino-Straßenbahnen in der Nähe der Türen Notsprechstellen, über welche die Fahrgäste bei Bedarf Kontakt mit dem Fahrer aufnehmen können.

In allen Fahrzeugen gibt es eine optische und akustische Ankündigung der nächsten Haltestelle.

E-Scooter-Beförderung

Piktogramm E-Scooter

In den Straßenbahnen des Jenaer Nahverkehrs ist die Mitnahme von E-Scootern nach einem Mobilitätstraining möglich. Bei diesem wird der E-Scooter durch den Jenaer Nahverkehrmit mit einer grünen Plakette gekennzeichnet. Anmelden können Sie sich am VMT-Servicetelefon unter 0361 19449.

Als Stellplatz ist dabei der ausgewiesene Rollstuhlplatz an der ersten Tür beim Fahrer zu nutzen. Ist die ausgewiesene Fläche belegt (z. B. mit Kinderwagen oder Rollstuhl) muss aufnachfolgende Straßenbahnen ausgewichen werden.

Für E-Scooter gelten zur Mitnahme die gleichen Maße wie bei Rollstühlen. E-Scooter-Fahrer haben nach dem Absteigen das Fahrzeug für die Dauer der Mitfahrt in der Straßenbahn gegen Wegrollen zu sichern. Sie nutzen den mit Piktogramm gekennzeichneten Sitzplatz in unmittelbarer Nähe der ersten Tür. Bei einem Fahrtrichtungswechsel im Linienverlauf müssen Rollstuhl- und E-Scooter-Fahrer die Fahrzeugseite wechseln.

Die Beförderung von E-Scootern in Bussen des Jenaer Nahverkehrs ist grundsätzlich ausgeschlossen.

Haltestellen

Automatische Außenansagen erfolgen an 63 Straßenbahnhaltestellen, 64 Bushaltestellen sowie an 70 einzelnen Haltestellen, an denen auch der Regionalverkehr abfährt.

Der Großteil der 300 Bus- und Straßenbahnhaltestellen im Jenaer Liniennetz ist bereits niederflurgerecht ausgebaut und ermöglicht somit das ebenerdige Ein- und Aussteigen. Gekennzeichnet sind diese Haltestellen im Fahrplanbuch in den Perlenschnüren. In den Linienfahrplänen erfolgt die Kennzeichnung der Haltestellen zusätzlich in den Streckenverlaufskarten. Mit einem optischen Informationssystem sind bisher 48 Haltestellen ausgerüstet, davon verfügen 35 Haltestellen auch über die Vorlesefunktion der Anzeigen.

Ausgewählte Haltestellen sind zur besseren Orientierung blinder und sehbehinderter Menschen mit einem Blindenleitsystem ausgestattet.